BürgerBus-Verein Rheinberg – Mehr Mobilität für alle. Von Bürgern für Bürger.


Wer sind wir?

Träger des Projektes ist nach Vorgabe des Landes NRW immer ein Bürgerbusverein, hier der Bürgerbus-Verein Rheinberg e.V., der für den Fahrbetrieb durch ehrenamtliche Mitglieder zu sorgen hat. Die Kosten für die Beschaffung und den Ausbau des Busses tragen das Land und der Kreis Wesel, eine jährliche Organisationskostenpauschale für die Vereinsarbeit zahlt ebenfalls das Land.

Ein solches Projekt kann nur gelingen, wenn die drei Beteiligten, Stadt, Verkehrsunternehmen und Verein, Hand in Hand arbeiten. Dabei sind die Aufgaben klar vorgegeben.

Idee zur Gründung

Verwaltung und die Politik der Stadt Rheinberg haben sich schon vor 2011 mit der Thematik Bürgerbus als Ergänzung des ÖPNV beschäftigt.

Im Juli 2011 behandelte der Stadtentwicklungs- und Umweltausschuss dieses Thema (siehe unten).

Damit war die weitere Arbeit am Bürgerbusprojekt auf den Weg gebracht. Viele Aufgaben wurden angegangen: Fahrplan- und Linienentwürfe, Abstimmung mit den zuständigen Verkehrsunternehmen, etc.

Auf Einladung der Verwaltung fand im Juli 2012 das erste Informationsgespräch mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern statt. Ca. 30 Personen zeigten durch ihre Teilnahme, dass sie an der Thematik Interesse hatten.

Es vergingen weitere 8 Monate mit Planungen und Abstimmungsgesprächen, bis zu einem weiteren Treffen (April 2013) eingeladen wurde. Dieser lange Zeitraum führte dazu, dass weniger Teilnehmer erschienen; die weitere Planung des „Bürgerbusprojektes Rheinberg“ behinderte das aber nicht. Die erläuterten Informationen erlaubten, die weiteren Schritte vorzubereiten:

  • Gründung des Bürgerbus-Vereins Rheinberg und Wahl des Vorstandes am 07.05.2013
  • Eintrag beim Amtsgericht Kleve als e. V. am 13.06.2013
  • Beschluss des Rates der Stadt Rheinberg zur Übernahme etwaiger Defizite des Fahrbetriebes am 09.07.2013
  • Erste außerordentliche Mitgliederversammlung und öffentliche Informationsveranstaltung am 11.07.2013.

Im Verlaufe der Monate April bis Juli wurden viele Aufgaben durch die Verwaltung, die NIAG (Verkehrsunternehmung), den Verkehrsplaner und bes. durch den Verein als Basis und Träger des Bürgerbusprojektes erledigt: Anschubfinanzierung, Kontakte zu umliegenden Bürgerbusvereinen, Erstellen von Werbematerial, Vorbereitung der Ausschreibungen für die Busbestellung und den Busausbau, Beantragung der Fördergelder bei der Bezirksregierung und dem Kreis Wesel, usw.

In Zukunft

In der nächsten Zeit stehen weiter folgende Aufgaben an:

  • Information der Bevölkerung über den Bürgerbus
  • Werbung weiterer Fahrerinnen und Fahrer
  • Förderung des Vereinslebens

Mitmachen

Alle Vereinsmitglieder, die mind. 21 Jahre alt sind und einen Führerschein für Personenkraftwagen besitzen, können die Fahrerlaubnis erhalten und den Bus fahren. Daneben werden auch Vereinsmitglieder für andere wichtige Tätigkeiten (Fahrereinsatz, Fahrzeugbetreuung, etc.) benötigt.